Liebster Blog Award – Teil I


Tja, nun hat der mich auch bereits mehrmals erwischt. Anfangs ratlos, worum es denn da überhaupt geht, bin ich nun ein wenig schlauer.

Über die Nominierungen habe ich mich sehr gefreut, allerdings bringen die mich auch ein wenig in Gewissensnot. Allzu sehr hat diese Awardgeschichte Kettenbriefcharakter. Und gegen Kettenbriefe bin und bleibe ich empfindlichst allergisch. Deshalb habe ich mich entschieden, die Nominierer zu verlinken, die Fragen zu beantworten, aber keine weiteren Blogger zu nominieren.

Meine erste Nominierung gab’s von Mira und Grace, die auf WordPress ihre Geschichten und Texte veröffentlichen.

Die gestellten Fragen und meine Antworten:

1. Warum hast du angefangen zu bloggen?

Irgendwann war die Speicherkarte der Kamera voll und da musste ich mir was einfallen lassen.

2. Welche drei Adjektive beschreiben dich am besten?

chaotisch, tolerant, besserwisserisch

3. Was ist deine Leidenschaft?

Leidenschaften habe ich so viele, dass ich leider niemals allen die Zeit widmen kann, die ihnen zusteht. Ich bin ein Verzettelungsvirtuose.

4. Was wolltest du als Kind unbedingt werden?

Eine Superheldin, so eine von Marvel.

5. Welche Angewohnheiten magst du an deinen besten Freunden nicht?

Meine besten Freunde haben keine Angewohnheiten, die ich nicht mag, höchstens wunderliche Phasen.

6. Wie würde deine Weltreise aussehen?

Wie ich sonst auch reise: Mit dem Rucksack, am liebsten alleine und mit viel Zeit und wenig Plan.

7. Was beschäftigt dich zur Zeit am meisten?

Mein Nachwuchskater und das Chaos, das er in meiner Wohnung anrichtet.

8. Hast du einen Tick? Wenn ja, welchen?

Einen? Wenn Du zehn Menschen fragst, die mich kennen, wirst Du zehn unterschiedliche Antworten bekommen. Wetten?

9. Was wer der schönste Moment in deiner Blogger-,,Karriere”?

Als ich endlich kapiert hatte, wie das hier mit den vorausgeplanten Beiträgen läuft.

10. Wie heißt dein Lieblingslied?

Da gibt es sehr viele, zu viele, um sie alle aufzuzählen. Reicht vom Spartakus von Khatchaturian über Merengue bis hin zu Roots von Sepultura.

11. Blaubeermuffin oder Schokodonut?

Schokomuffin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s